DSDS in der Balver Höhle mit Schützenfest-Stimmung

Westfalenpost, Alexander Bange und Richard Elmerhaus Balve. Sehr gute Stimmung, sehr gute Lichteffekte. Wer für DSDS in der Hönnestadt eine Karte hatte, verließ die Balver Höhle mehrheitlich begeistert. Ein Rückblick. Die Balver Höhle bebt: Als Jean­nine Rossi „Du hast mich tausendmal belogen“ von Schlager-Ikone Andrea Berg anstimmt – dem „Lieblingssong aller Fußballerfrauen“, wie „Pop-Titan“ Dieter Bohlen stichelt – herrscht Schützenfest-Stimmung unter den 1100 Zuschauern, die lautstark mitsingen und im Takt klatschen. Sauerland-Hymne von Zoff in der Höhle Ein dickes Lob folgt nicht nur von Jury-Mitglied Mandy Capristo. RTL-Moderator Oliver Geissen erklärt: „Schlager und Sauerland, das passt wie Arsch auf Eimer.“ Und wie das passt, denn kurz darauf schallt das Sauerland-Lied der Band Zoff durch den Felsendom – bestimmt auch Samstag zu hören, denn die Sendung wird um 20.15 Uhr bei RTL ausgestrahlt. Die Aufzeichnung von „Deutschland sucht den Superstar“ in der größten offenen Kulturhöhle Europas elek­trisiert und polarisiert auch am Tag danach. Wer das Glück hatte, das Spektakel live in der Balver Höhle erleben zu dürfen, verlässt diese mehrheitlich begeistert. Das wird auch in den sozialen Netzwerken deutlich. „Es war echt klasse“, „Besonders die Lichteffekte waren super“, „Wirklich interessant“ und „Das wird man in Balve so schnell nicht mehr erleben“ ist dort zu lesen. Aber auch die Kritiker, die DSDS in Balve „total nervt“ und die den „Hype“ kritisieren, sind längst nicht verstummt. Professionelle Lichteffekte im Felsendom Klar: Vieles ist Show und die Sprüche, vor allem von „Pop-Titan“ Dieter Bohlen, sind manchmal derb. Aber einen Abend lang auch ganz unterhaltsam. Die Lichteffekte im Felsendom sind höchst professionell und versetzen auch jahrzehntelange Höhlen-Kenner ins Staunen Die Protagonisten preisen die Höhle als „Wahnsinns-Location“ an, natürlich auch aus Eigenwerbung, aber die Besucher nehmen es Moderator Oliver Geissen ab, als er beeindruckt sagt: „Ich glaube, hier kommen wir noch mal hin.“ Die einen würde es freuen, für andere vielleicht eine Drohung. Stehende Ovationen für Severino In einem sind sich fast alle nach rund drei Stunden Show einig: Kandidat Severino Seeger, bei der Gastfamilie Grote in Langenholthausen untergebracht, war spitze. Er singt „Unchained Melody“ von den „Righteous Brothers“ so gut, dass es die Menschen von den Stühlen reißt und es selbst von der Jury – Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen – stehende Ovationen gibt. Eine Umarmung vom „Pop-Titan“, der schon in der Vergangenheit zu Severino gesagt hat: „Dein Talent ist größer als der A … der Kardashians“, gibt es obendrein. Mal schauen, ob Severino den Sprung in die dritte Eventshow schaffen wird. Viele Balver werden da bei RTL „spionieren“. Festspielverein übernimmt Regie Am Tag nach DSDS kehrt Normalität ein. Die acht Kandidaten sind nach Köln abgereist. Die großen Trucks mit dem Technikzubehör sind ebenfalls verschwunden. Jetzt übernimmt der Festspielverein die Regie: Am Freitag um 20 Uhr steht die Premiere vom „Glöckner von Notré Dame“ an. Alle Infos zu “Deutschland sucht den Superstar” im Special bei RTL.de

Schreibe einen Kommentar